Pressespiegel
Presseberichte aus der Region 2016/2017

© Schwäbische.de 15.09.2016

Schwäbische.de

Pokalerfolg als Mutmacher

 

Lauchheim sz Knüppeldick kommt es derzeit für den Fußball-Bezirksligisten SV Lauchheim, nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge stehen weitere Duelle mit Favoriten bevor. Trotz schwerem Programm und dünnem Kader blickt ist Trainer Olaf Saur optimistisch.

 

„Wir hätten durchaus den einen oder anderen Punkt mehr holen können, im Großen und Ganzen bin ich dennoch zufrieden“, fasst Olaf Saur den Saisonauftakt seiner Truppe zusammen. Sieben Zähler nach fünf Spieltagen bedeuten Platz elf, gegen Sontheim und in Bargau musste man zuletzt die ersten beiden Saisonniederlagen hinnehmen. „Das sind einfach Spitzenmannschaften“, so Saur. „Und sicherlich ist es nicht unser Vorhaben, sich mit diesen Mannschaften zu messen oder zu vergleichen. Wir wissen, wo wir hingehören, daher haben wir nichts zu verlieren.“ Auch an diesem Sonntag sieht der 38-Jährige seine Mannen in der Rolle des Außenseiters. „Neresheim ist meiner Ansicht nach eine der bestbesetzten Mannschaften“, meint er vor dem Gastspiel auf dem Härtsfeld. Doch ist es gerade einmal zwei Wochen her, dass Lauchheim den SVN mit einem 4:2-Auswärtssieg aus dem Bezirkspokal kegelte. Saur: „Wir haben gezeigt, dass wir sie durchaus schlagen können und ich denke auch, dass meine Jungs wissen, wie gut sie drauf sind.“ Seit Mai steht Saur in Lauchheim an der Seitenlinie – und die Arbeit mit dem SV-Team bereitet ihm sichtlich Freude: „Es ist ein Privileg, mit dieser jungen, unerfahrenen Mannschaft Bezirksliga zu spielen und unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt.“ Dieser solle in dieser Spielzeit jedoch früher erfolgen als noch in der Vorsaison, als der SVL mit „Feuerwehrmann“ Saur bis zum letzten Spieltag zittern musste: „Das war schon nervenaufreibend“, meint Saur rückblickend auf die schwere Mission, die Grün-Weißen in den sieben verbliebenen Partien vor dem Abstieg zu retten. Die Voraussetzungen für eine Runde ohne große Sorgen seien jedoch gelegt, auch wenn der Kader relativ dünn zusammengesetzt sei. „Neben dem Platz gibt es bei uns überhaupt keine Probleme und das ist es auch, was mir so viel Spaß macht. Auch die wenigen auswärtigen Spieler haben sich nahtlos eingefügt“, sagt der Trainer nicht ganz ohne Stolz. Natürlich müsse man noch an ein paar Stellschrauben drehen, doch Saur hebt auch hervor: „Die Mannschaft ist völlig intakt, auf und neben dem Sportplatz.“

 

Jeder kann jeden schlagen

Das klingt nach einer guten Basis für ein erfolgreiches Jahr in einer ausgeglichenen und spannenden Spielklasse. „Es schlägt jeder jeden, richtige Favoriten und Aufstiegskandidaten lassen sich auch noch nicht ausmachen“, hält Saur seine bisherigen Erkenntnisse über die Lage der Liga zusammen und fügt hinzu: „Das ist genau das, was die Liga mit ihren vielen Derybs auch für uns so hochinteressant macht.“ Der kommende Gegner aus Neresheim beispielsweise musste noch keine Niederlage hinnehmen und liegt bereits neun Tabellenplätze vor dem SV Lauchheim – beide Vereine trennen dennoch erst vier Punkte.

 

 

Für Lauchheim wird es nicht leichter. Am Wochenende geht es gegen den SV Neresheim.

20140822

 

© Schwäbische.de 14.08.2016

Schwäbische.de

Türkspor Heidenheim – Lauchheim 1:5 (0:4)

 

Die Gäste kontrollierten das Spiel von Beginn an. Nach dem 1:0 des SVL kamen die zehn Minuten von Felix Lutz, der einen lupenreinen Hattrick erzielte, und somit vor der Pause auf 4:0 erhöhte. In der zweiten Hälfte gab es weniger Chancen und Lauchheim brachte den Sieg clever über die Zielgerade.

 

Tore: 0:1 Zawinul (33.), 0:2, 0:3, 0:4 alle  Lutz (35., 42., 45.), 1:4 Pamukcu (51.), 1:5 Schmidt (59.)

 

© Schwäbische.de 21.08.2016

Schwäbische.de

Lauchheimer lieben die Kartoffel

 

Lange Schlangen beim Kartoffelfest auf dem Marktplatz

 

Schon lange bevor es ein Trend war feierte der Förderverein des SV Lauchheim sein erstes Kartoffelfest auf dem Marktplatz. Was auf Initiative des damaligen Vorsitzenden Hans Maile klein begann, hat sich dank der abwechslungsreichen Speisekarte mittlerweile zu einem Pflichttermin nicht nur für die Fans des Erdapfels entwickelt. Selbst ein kleiner Platzregen konnte die Besucher am Sonntag nicht von einem Besuch inLauchheim abhalten.

 

Neben Schupfnudeln, Kartoffelpuffer oder Bratkartoffeln standen Gaißburger Marsch, Kartoffelsuppe, Folienkartoffel oder der die mittlerweile fast unbekannten „Saure Kartoffelrädle mit Roter Wurst“ auf der Speisekarte. Selbstredend, dass alle Speisen von den Mitgliedern des Fördervereins selbst hergestellt werden. „Wir haben am Freitag mit den Vorbereitungen begonnen und insgesamt vier Zentner Kartoffel verarbeitet. Angesichts des großen Andrangs dieses Jahr hoffen wir jetzt einfach, dass es reicht. Ansonsten müssen wir schauen ob wir noch nachlegen können“, sagt Vorsitzender Martin Schmidt. „Ich gehe davon aus, dass wir heute den bisherigen Rekord von rund 700 Essen brechen. Auf jeden Fall möchte ich mich bei allen Helfern bedanken, ohne deren Engagement das alles nicht möglich wäre.“ So haben sich für die verschiedenen Arbeiten und Speisen mittlerweile feste Teams für die gebildet. Neben dem Weinfest ist das Kartoffelfest die Zweite Veranstaltung mit der der Förderverein die Arbeit der Fußballer des SV Lauchheim unterstützt.

 

 

Dank vieler Helfer gibt es auf dem Kartoffelfest des Fördervereins des SV Lauchheim Kartoffeln in allen Variationen, darunter so seltene Gerichte wie Saure Kartoffelrädla, Kartoffelsuppe, Gaißburger Marsch oder Kartoffelpuffer mit Apfelmus.

20140822

 

© Schwäbische.de 14.08.2016

Schwäbische.de

SV Lauchheim - SGM Kirchheim/Trochtelfingen 2:2

 

Der Liganeuling begann stark und ging früh mit zwei Toren in Führung. In der 29. Minute kam der SVL zum Anschlusstreffer. In Halbzeit zwei schenkten sich die Teams nichts und die Zuschauer sahen kaum Torchancen.

In der Schlussphase zog Lauchheim nochmal das Tempo an und erspielte sich noch drei gute Torchancen, ehe vier Minuten vor dem Ende noch der alles in allem verdiente Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand fiel.

 

Tore: 0:1 Leuze (13.), 0:2 Rau (17.), 1:2 S. Hanke (29.), 2:2 J. Hanke (86.)

 

© Schwäbische.de 10.08.2016

Schwäbische.de

Thomas Schiele schnürrt den Fünferpack

 

In der zweiten Runde des Bezirkspokal gab es wieder viele Tore zu bejubeln

 

DJK SV Aalen - Lauchheim 0:4 (0:2)

In einem fairen Spiel unterliegt der B-Ligist dem Bezirksligist zwar mit einem deutlichen Ergebnis aber die Lauchheimer haben sich sehr strecken müssen, weil sich der DJK sehr teuer mit ihren zu Verfügung stehenden Mittel verkaufte. Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient für den Bezirskligisten aus Lauchheim.

 

Tore: 0:1/0:2 Muck (27./45.), 0:3 Joas (56.), 0:4 Schönherr (76.)

 

 

Lauchheim hat gegen DJK Aalen keine Mühe und zieht in die nächste Runde ein

20141030

 

© Schwäbische.de 08.08.2016

Schwäbische.de

Zähes Ringen und klare Entscheidungen

 

Für Ebnat, Elchingen oder Eggenrot ist der Bezirkspokal nach der ersten Runde vorbei

 

FC Ellwangen II - Lauchheim 0:4 (0:2)

Eine kämpferische gute Leistung des FC Ellwangen II. Allerdings war Lauchheim eine Nummer zu groß und zieht verdient in Runde zwei ein.

 

Tore: 0:1 Karabulut (9.), 0:2 Lutz (33.), 0:3 Zawinul (71.), 0:4 Joas (79.)

 

 

Es geht um alles im Bezirkspokal. Im Spiel Union Wasseralfingen gegen Ebnat (gelbes Trikot) zieht der SVE den Kürzeren.

20141030

 

© Schwäbische.de 03.08.2016

Schwäbische.de

Senger läutet Fairplay-Sonderpreis ein

 

Kösingen, Schrezheim, Lauchheim II und Abtsgmünd werden ausgezeichnet

 

Stödtlen sz Der SV DJK Stödtlen ist in diesem Jahr Veranstaltungsort der Bezirkspokalauslosung sowie der Verleihung der Fairplay-Preise gewesen (wir berichteten bereits). Die fairsten Mannschaften werden in jedem Jahr mithilfe der jeweiligen Staffelleiter anhand von Gelber und Roter Karten errechnet. Gepaart mit der Anzahl der jeweiligen Spiele hat sich so ein Quotient bilden lassen.

Wieder einmal ganz vorne dabei waren die Kicker des Kösinger SC mit dem Quotienten 1,06, gefolgt von der SG Schrezheim mit 1,28 sowie der Zweitvertretung des SV Lauchheim (1,35).

 

Sonderpreis für Abtsgmünd

 

Den Sonderpreis, der in diesem Jahr erstmals überreicht wurde, erhielt die TSG Abtsgmünd. Im Aufstiegsrelegationsspiel zwischen dem SV Jagstzell und der TSG spielte der Abtsgmünder Nick Senger, beim Stand von 1:2 in der 116. Minute den Ball ins Aus, weil ein Jagstzeller mit Krämpfen am Boden lag. Vier Minuten vor dem drohenden Abstieg, der auch durch diese Szene nicht abgewendet worden ist. Die Sponsoren Intersport Schoell, die Kreissparkasse Ostalb, der Bezirk Kocher/Rems sowie die „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ überreichten ob dieser Szene einen 100-Euro-Gutschein für Intersport Schoell sowie einen Satz Aufwärm-Trikots. Diese besonderen Aktionen sollen häufiger Einzug in den Spielbetrieb finden, weswegen die Vereine um Unterstützung gebeten wurden. Im Idealfall quartalsweise wollen die Sponsoren und Förderer diesen Preis überreichen. Hierzu sind die Vereine angehalten, eine besonders faire Aktion der Sportredaktion der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ oder dem WFV zu überbringen. Fallen mehrere Fairplay-Aktionen in einem Quartal zusammen, wird eine Jury über den Sieger entscheiden. „Diese Veranstaltung zeigt, wie wichtig Vereinsleben, wie wichtig faires Verhalten ist. Der Sport hat da einfach auch Vorbildcharakter. Über einige schwarze Schafe wollen wir einmal hinweg sehen“, sagte Redaktionsleiter Ulrich Geßler.

Da das Niveau in den einzelnen Ligen doch ein anderes ist und somit auch die Intensität des Spiels, haben sich die Verantwortlichen rund um den Fairplay-Preis weitere Gedanken gemacht. Künftig werden die einzelnen Staffeln in drei Blöcke unterteilt. Ab der kommenden Saison wird die Fairnesstabelle der B-Ligisten, der A-Ligisten sowie der Bezirks-, Landes- und Verbandsligisten ausgewertet.

 

Schuller scherzt

 

Der Sieger der jeweiligen Blöcke erhält einen 500-Euro-Gutschein von Intersport Schoell und der Kreissparkasse, der Gesamtsieger erhält 250 Euro obendrauf. „Das wird ja dann wohl wieder der Kösinger SC“, scherzte der Bezirksvorsitzende Jens-Peter Schuller, als Bezirksspielleiter das neue Prozedere vorstellte. In der Tat haben die Kösinger in den vergangenen fünf Jahren nacheinander den ersten Preis ergattert. Die Umstellung kommt vor allem den höher spielenden Mannschaften beziehungsweise Vereinen zugute, die in der Jahresendabrechnung sonst kaum dabei sind.

Vereine können sich in puncto besondere Fairplay-Aktion ab dieser Saison bei den ihnen bekannten Ansprechpartnern des WFV melden, oder aber direkt an die Sportredaktion der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ bei Timo Lämmerhirt (t.laemmerhirt@aalener-nachrichten.de) oder Sebastian van Eeck (s.vaneeck@aalener-nachrichten.de)

 

20141030

 

© Schwäbische.de 27.07.2016

Schwäbische.de

Die Lauchheimer Serie gerissen

 

Nachdem in einem spannenden Saisonfinale nicht nur der Klassenerhalt sondern auch Platz acht in der Bezirksliga Kocher/Rems erreicht worden ist, hat beim SV Lauchheim die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Bezirksliga und der Kreisliga B III längst wieder begonnen. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit hatte Olaf Saur bereits im Vorfeld seine Zusage gegeben, auch in der Saison 2016/17 als Cheftrainer beim SVL zur Verfügung zu stehen. Ihm unterstützend zur Seite steht nun Stefan Muck, der vom SV Waldhausen zurück an die Jagst gewechselt ist. Muck hat bereits seine Ausbildung zur Trainerlizenz B begonnen und wird in seiner Funktion als spielender Co-Trainer die ersten Trainererfahrungen sammeln können.

 

Darüber hinaus ist man in Lauchheim froh, dass, wie bereits im Vorjahr, Stjepan Crljic und Mario Enßlin die zweite Mannschaft durch die anstehende Saison in der Kreisliga B III führen werden. Philipp Neu leitet das Torwarttraining und ergänzt das Trainerteam. Es war das ausdrückliche Bestreben der sportlichen Leitung des SV Lauchheim dieses fünfköpfige Trainerteam für den Verein zu gewinnen und man ist sich sicher, für die anstehende Spielrunde bestens gerüstet zu sein.

 

 

© Schwäbische.de 20.07.2016

Schwäbische.de

SV Lauchheim mit bewährten Kräften

 

Lauchheim an Nachdem in einem spannenden Saisonfinale nicht nur der Klassenerhalt sondern auch Platz acht in der Bezirksliga Kocher/Rems erreicht worden ist, hat beim SV Lauchheim die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Bezirksliga und der Kreisliga B III längst wieder begonnen. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit hatte Olaf Saur bereits im Vorfeld seine Zusage gegeben, auch in der Saison 2016/17 als Cheftrainer beim SVL zur Verfügung zu stehen. Ihm unterstützend zur Seite steht nun Stefan Muck, der vom SV Waldhausen zurück an die Jagst gewechselt ist. Muck hat bereits seine Ausbildung zur Trainerlizenz B begonnen und wird in seiner Funktion als spielender Co-Trainer die ersten Trainererfahrungen sammeln können.

 

Darüber hinaus ist man in Lauchheim froh, dass, wie bereits im Vorjahr, Stjepan Crljic und Mario Enßlin die zweite Mannschaft durch die anstehende Saison in der Kreisliga B III führen werden. Philipp Neu leitet das Torwarttraining und ergänzt das Trainerteam. Es war das ausdrückliche Bestreben der sportlichen Leitung des SV Lauchheim dieses fünfköpfige Trainerteam für den Verein zu gewinnen und man ist sich sicher, für die anstehende Spielrunde bestens gerüstet zu sein.